Parmigiana di Melanzane – Mamma Mia!

fred @ Veröffentlicht am (Update: )

Neulich passierte es im Büro: Einer unserer Italiener holte etwas aus der Mikrowelle, das nicht nur verboten gut roch, sondern – nach seinem Bekunden – auch noch ein echter Klassiker von “Mama” war. Parmigiana di Melanzane, Auberginen in einer dicken Tomatensauce gespickt mit Mozzarella und überbacken mit Parmesan. Eine wahnsinnig leckere vegetarische Geschmacksbombe, die ich unbedingt auf meinem eigenen Tisch haben wollte. Am Ende hat es so gut geschmeckt, dass ich zwar ein Bild vor dem Ofen haben, aber keines danach, weil ich alles direkt aufgegessen habe.

Für das Geschmackserlebnis braucht es nicht viel:

1 Aubergine
Salz
Etwas Mehl und Paprikapulver
3 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
400g Tomaten aus der Dose oder frische
Zucker
Basilikum
1 Kugel Mozzarella
Parmesan
Olivenöl

Die Aubergine trockenlegen

Zunächst einmal die Aubergine von ihren Enden befreien und in 1cm dicke Scheiben schneiden. Diese müssen von beiden Seiten gut mit Salz bestreut und für 20+ Minuten beiseite gestellt werden. Das Salz zieht das Wasser aus der Aubergine – keine Sorge, sie wird nicht versalzen. Zeit, um sich anderen Dingen zuzuwenden.

Ganz entspannt. Ganz italienisch.

In der Ruhe liegt die Kraft. Während die Auberginen Wasser lassen, kann alles vorbereitet werden, was noch gebraucht wird: Öl in einen Topf geben, zwei Knoblauchzehen halbieren, in das kalte Öl geben und gemeinsam langsam erhitzen. In der Zwischenzeit die Zwiebel würfeln und die verbleibende Knoblauchzehe in Scheibchen schneiden. Wenn die Knoblauchzehen im Öl braun werden, herausnehmen und die Zwiebeln hinzugeben. Das Ganze bei kleiner Hitze 5-10 Minuten schwitzen lassen, sodass sie schön weich werden. Dann die Tomaten dazugeben, mit einer großzügigen Prise Zucker und Salz würzen und schön einkochen lassen. Am Ende muss die Sauce sehr dickflüssig sein, sonst braucht sie zu lang im Ofen.

Wälz dich!

In einer kleinen Schüssel Mehl und Paprikapulver mischen (einfach nach Gefühl, da kann nichts schiefgehen). Die Auberginenscheiben mit Küchenrolle gut abtrocknen und das Salz herunterreiben. Anschließend die Scheiben in dem Gemisch wälzen und eine Pfanne mit etwas Öl ordentlich heiß machen. Die Scheiben einfach portionsweise angrillen und der Tomatensauce noch das Basilikum verpassen.

Mamma Mia. All der Käse.

Jetzt wird’s mafiös: Der Mozzarella wird in dünne Scheiben geschnitten und genug Parmesan gerieben, um die ausgesuchte Auflaufform von oben zu bedecken. Im Ernst. Das kann nur gut werden. Jetzt wird geschichtet:

Eine Lage Auberginen, darauf je eine Scheibe Mozzarella, etwas Knoblauch und die Schicht mit der Tomatensauce bedecken. Das so oft wiederholen, bis alles aufgebraucht ist. Obendrauf PARMESAN!!! Das Ganze wandert in den vorgeheizten Ofen, bis der Parmesan schön braun ist. Tipp: Den Parmesan mit etwas Wasser besprenkeln, dann trocknet er nicht so leicht aus.

Da bleibt nicht viel mehr als Essen..

Veröffentlicht am (Update: )

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .