Butternut aus dem Ofen trifft Champignon in Weißwein

fred @ Veröffentlicht am (Update: )

Diese Woche habe ich mich mit einer Freundin spontan zum Kochen verabredet. Ich kam direkt von der Arbeit, wir waren beide spät dran und so ich stand 10 Minuten vor Ladenschluss im Kiezedeka. Ich wusste, ich wollte saisonal & low-carb und ich sah: begrenzte Auswahl. Im Angebot war Butternut-Kürbis. Champignons waren das wenige Gemüse, das zu der Zeit noch in der Auslage war.

Herausgekommen sind Butternut-Wedges (für Kürbis-Angsthasen: Schmeckt nicht so) mit einer Champion-Weißwein-Sauce:

 
Los geht’s (genug für 2):
1 halber Butternut-Kürbis
1 Packung Champignons
2-3 Knoblauchzehen, je nach Größe
1 Zwiebel
1 Becher Sahne
Gemüsebrühe
Butter
Trockener Weißwein
Petersilie
Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Kräuter der Provence
Olivenöl
etwas Balsamico-Essig
eventuell Limettensaft

* Wer es 100% saisonal mag, nimmt die Petersilie TK und die Pilze getrocknet

Zuerst der Kürbis, weil der eine Weile im Ofen braucht: Waschen, in der Mitte durchschneiden, Kerne mit einem Esslöffel herausnehmen, die Schale kann dranbleiben. In dünne Scheiben (ca. 0,5cm) schneiden.

In einer Schüssel 6-7 El Olivenöl, 1 Tl Balsamico, ein oder zwei gepresste Knoblauchzehen, 2 Prisen Salz, Pfeffer, 2 Tl Kräuter der Provence und etwas Cayennepfeffer zu einer Marinade verrühren. Tipp: Lieber gr0ßzügig würzen, da der Kürbis viel aufnehmen wird. Daher die Marinade ruhig abschmecken, sie darf schon ein bisschen mehr von allem haben.

Anschließend die Kürbisscheiben in die Schüssel geben und gut in der Marinade wenden (am besten einfach schwenken oder rühren). Alles auf ein Backblech mit Backpapier kippen, gut ausbreiten und bei 200°C in den Ofen.

In einer Pfanne 2 El Butter bei geringer Hitze schmelzen lassen, die Zwiebel gewürfelt dazu geben und unter einem Topfdeckel 10 Minuten schwitzen lassen. Derweil den Knoblauch fein hacken, anschließend dazugeben und 2 Minuten mitdünsten.

Was man in den eben erwähnten 10 Minuten auch machen kann: Champignons putzen und halbieren 🙂 Die Zwiebel-Knoblauch-Mischung aus der Pfanne in eine Schüssel umziehen, Hitze auf’s Maximum drehen, 1 El Butter in die Pfanne geben und die Champignons mit einer Prise Salz richtig schön anrösten. Das kann ein paar Minuten dauern, dabei bildet sich ein Satz in der Pfanne.

Zwiebeln und Knoblauch wieder in die Pfanne geben und mit 100ml Weißwein ablöschen (spätestens hier würde ich mindestens die gleiche Menge auch nochmal in den Koch schütten 🍷). Die Hitze auf Mittel runterregeln, einen gestrichenen Teelöffel Gemüsebrühe hinzugeben und unter Rühren köcheln lassen. Dann die Sahne einrühren und auf geringer Temperatur simmern lassen, sodass die Sauce eindickt. Nach Belieben Salz, wenn vorhanden Limettensaft oder noch mehr Wein hinzugeben 🍷.

Den Kürbis zwischendurch mal wenden, sodass auch die andere Seite eine Chance bekommt, braun zu werden. Kurz vor nackig (nach ca. 40 Minuten) die gehackte Petersilie in die Sauce geben, dann bleibt sie schön grün.

Das Ganze auf Teller drapieren und bloß nicht vergessen, den restlichen Wein ebenfalls auf den Tisch zu bringen 🍷. Bon Appetit!

Veröffentlicht am (Update: )

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*